+49(0)5226 593-41-00

1926-1940

Als offizieller „Geburtstag“ von Rostselmash gilt der 21. Juli 1929. An diesem Tag liefen am Produktionsstandort in Rostow am Don die ersten Produkte vom Band: Bauernwagen, Schlepprechen, Schlepperpflüge und Sämaschine.

Gegründet als Werk für die Herstellung von landwirtschaftlichen Arbeitsgeräten, schlug Rostselmash ein Jahr später eine neue Produktionsrichtung ein - die Herstellung von Erntemaschinen.

Am 30. Juni 1930 wurde der erste russische Mähdrescher „Kolchos“ hergestellt, der die Prüfungen erfolgreich bestanden hat.

 

IIm Sommer 1931 wurde in der Versuchswerkstatt der im Bau begriffenen Werkhalle für Mähdrescher die Montage von zwei Mähdreschern mit verbesserter Konstruktion, die auf den Namen „Stalinets“ „getauft“ wurden, abgeschlossen. Die neuen Maschinen wurde zusammen mit amerikanischen Mähdreschern geprüft. Die Maschinen von Rostselmash funktionierten besser und konnten im Gegensatz zu den ausländischen Marken nicht nur Getreide, sondern auch Sonnenblume, Mais, Hirse ernten.

Im Januar 1932 wurde die Montagehalle für Mähdrescher Rostselmash eröffnet, und im Mai wurde auf die Felder die erste Lieferung von Mähdreschern „Stalinets-1“ versandt.  Ab diesem Zeitpunkt verwandelte sich Russland vom Importeur der Mähdrescher zu dessen Exporteur.

1937 war das Jahr der triumphalen Entdeckung von Rostselmash durch die europäischen Länder auf der Internationalen Industriemesse in Paris, zu der der Mähdrescher „Stalinets-1“ geschickt wurde. Schon während des Transports weckte der russische Mähdrescher bei den Einwohnern von Frankreich ein reges Interesse, Scharen von Menschen versammelten sich, um sich dieses Wunderding anzusehen. Nach den Ergebnissen der Pariser Messe wurde der Mähdrescher „Stalinets-1“ mit dem höchsten Preis - dem Diplom Grand Prix und der Goldmedaille der Messe ausgezeichnet.

Die Mähdrescher von Rostselmash waren eine Revolution in der Agrarindustrie. Die besten Mähdrescherfahrer stellten mit ihnen die Welternterekords auf. Beispielsweise hat man im Tschalowsker Gebiet während einer Saison 6.012 ha (früher 378 ha) geerntet, die Einsparung beim Kraftstoff betrug 16 t. Zwei Mähdrescher „Stalinets-1“ im Gespann haben den Bedarf an 1.637 Personen, 373 Pferden, 25 Schneidwerken, 25 Dreschern, 25 Putzmühlen, 40 Sortierern wegfallen lassen, und bei der manuellen Ernte hätten für diese Arbeit 3.323 Mitarbeiter eingesetzt werden müssen.

 

1938 eröffnete sich in Moskau die Landwirtschaftsmesse, auf der Rostselmash das Diplom ersten Grades erworben hat.

Am 14. Juni 1940 lief das 50.000ste Exemplar von „Stalinets-1“ vom Hauptförderband.